Warenkorb

Christian Martinez, besser bekannt unter seinem Pseudonym Gine, ist ein französischer Autor, geboren am 1. November 1947 in Oran (Algerien). Nach seiner Ankunft in Frankreich 1962 erlangte er nach mehreren Wohnortwechseln sein Diplom an den Beaux Arts in Montpellier. 1968 ging er dann für 15 Monate zum Militär. Im Juli 1970 arbeitete er kurzzeitig für Jean-Paul Boyer, der auf die Restaurierung von Kinofilmen spezialisiert war. 1971 zog er nach Paris und arbeitete 2 Jahre in verschiedenen Cartoon-Studios. Ab 1975 und nach einigen Illustrationen für verschiedene Zeitungen, erstellte er Gibus für den Verlag Fleurus, wobei er hier vollständiger Autor war. Dann illustrierte er zwei Comedy-Serien für die Zeitung Pieds Nickelés: Sébastien Lebonbout und Le Rebelle d’El Paso, beide nach Szenarien von Raymond Maric. Darauf folgte La boutique de l’angoisse für die Dupuis-Ausgaben, wo er wiederum der vollständige Autor ist. Seine erste große Serie, Capitaine Sabre, erblickte 1979 bei Lombard in der Zeitung Tintin das Licht der Welt. Dann lernte er Didier Convard kennen und die beiden begannen eine Zusammenarbeit, die mehr als zwanzig Jahre dauern sollte. Convard und Gine sind die Autoren wichtiger Serien wie Mathieu Lamy, Eiszeit oder Das geheime Dreieck, die alle von Glénat veröffentlicht wurden, sowie Last chez Blanco, die später in Finkel (dt. Kirgala) umbenannt wurde. 1999 gründete er den Verlag Gibus (benannt nach seiner ersten Figur). Es wurde eine Zeitung namens Nouvelles de Sabre herausgegeben, die, wie der Titel schon sagt, Liebhaber dieser Serie über das geheime Universum des Capitaines informierte. Der Plan war, alle Alben von Capitaine Sabre neu zu bearbeiten und neue Geschichten zu veröffentlichen. Doch es wurden nur die ersten beiden Alben veröffentlicht…

2009 gestaltete er einen Zweiteiler, bei dem er wieder die Zeichnung und das Szenario lieferte, und der den Titel La Grande Ombre trug. 2011 startete er eine neue Serie nach einem Szenario von Gilles Chaillet mit dem Titel Les Boucliers de Mars, für dessen ersten Band er beim BD Festival in Ajaccio den Prix Évasion erhielt. Nachdem er im Jahr 2016 einen Band zur Serie Roma von Éric Adam und Didier Convard beigetragen hatte, ergriff er 2018 die Gelegenheit, auch zu der umfangreichen Kollektivserie Die großen Seeschlachten von Jean-Yves Delitte einen Band beizusteuern, bei dem Roger Seiter als Ko-Szenarist fungierte. Sein neuestes Projekt ist die Mittelalterserie Sir Nigel, wieder nach einem Szenario von Roger Seiter.

Weitere Informationen zum Künstler

Veröffentlichungen auf deutsch abweichend (Original)
1988-1990 Eiszeit (Carlsen) Neige
1989-1991 Capitaine Sabre (Ehapa)
1996 Kirgala (Ehapa) Finkel
2003-2015 Das geheime Dreieck (Ehapa, Comicplus+) Le Triangle Secret
2017 Roma (Splitter)
2018 Die großen Seeschlachten (Finix) Les Grandes batailles navales
weitere Veröffentlichungen Im Original
1981 Bazile Janvier
1982 (Recueil) Tintin Super
1983-1989 Capitaine Sabre
1983 Mathieu Lamy
1987-2020 Neige
1990 Last
1994-2005 Finkel
2000-2003 Le Triangle Secret
2006 Attila
2006-2009 La Grande ombre
2011-2013 Les Boucliers de Mars
2012 Le Triangle Secret – Hertz
2016 Roma
2018 Les Grandes batailles navales
2019-heute Sir Nigel
Kategorien: Künstler

Michael

Comicfan durch und durch. Erstes Comic mit 4 Jahren: Asterix

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen