Warenkorb

(c) Yves Tennevin

Hermann Huppen wurde am 17. Juli 1938 in Bévercé, einem kleinen belgischen Dorf der Region Fagnes in den Ardennen, zwischen der deutschen Grenze und der Stadt Lüttich, geboren. In der Comic-Szene ist er unter seinem Vornamen Hermann bekannt.

1964 schrieb und zeichnete er seinen ersten Comic für die Zeitschrift Spirou. Als der bekannte Szenarist Greg von 1966 an die Position des Chefredakteurs beim Comic-Magazin Tintin übernahm, brachte er frischen Wind in die Seiten des Heftes. In dieser Zeit kreierte er einige seiner berühmtesten Serien, von denen zwei von Hermann, damals noch ein sehr junger und aufstrebender Zeichner, in Bilder umgesetzt wurden: „Bernard Prince“ (ab 1966, dt. Andy Morgan), Jugurtah und „Comanche“ ab 1969.

Ab 1977 schrieb Hermann auch eigene Szenarien und realisierte die sehr erfolgreiche, bis heute erscheinende Serie „Jeremiah“. 1983 kam noch die im Mittelalter angesiedelte Serie „Die Türme von Bos-Maury“ hinzu. Neben den Serien entstanden diverse Einzelbände. Nicht selten arbeitet Hermann mit seinem Sohn Yves Huppen zusammen, der dem berühmten Vater schon diverse Szenarien geliefert hat.

 

 

Hermann auf Wikipedia

Offizielle WebSite: www.hermannhuppen.be

Interview auf comic.de

Kategorien: Künstler

Michael

Comicfan durch und durch. Erstes Comic mit 4 Jahren: Asterix

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen