Warenkorb

© Bajram / MC Productions

Denis Bajram wird im Februar 1970 in der Nähe von Paris geboren.

Im Alter von acht Jahren beginnt er Comics zu zeichnen, die glücklicherweise nie veröffentlicht werden. Seine Eltern verlassen 1980 Paris und ziehen mit ihm und seinen fünf Schwestern in die Normandie, wo er das Zeichnen erlernt.

Nach einem kurzen Ausflug an die Mathematikfakultät in Paris zieht es Denis zur Akademie der Schönen Künste und schließlich an die Arts Déco in Paris, wo er mit seinem Freund Mathieu Lauffray Design und Grafik studiert. Bei der Arbeit im Studio von Matt Lauffray trifft er auf Thierry Cailleteau und Guy Delcourt, von denen der eine die Geschichte seines ersten Science-Fiction Comics schreibt und der andere der Verleger eben dieses Comics wird: Cryozone.

Danach zieht Bajram nach Angouleme, wo er im Studio Sanzot arbeitet. Im Jahr 1998 bietet Soleil ihm die Möglichkeit, allein eine Serie zu beginnen: Universal War One (UW1). UW1 spielt im Jahr 2058: Zwischen Saturn und Jupiter, dem Herzen der jungen Staaten, patrouilliert die dritte Flotte der United Earthes Force und hat dabei unermüdlich den Rand des Sonnensystems unter Beobachtung. Sie gewährleistet durch ihren Gigantismus ein unglaubliches Gefühl von Sicherheit für deren Bewohner. Aber plötzlich erscheint THE WALL. So groß und so dunkel. Ein Geschwader von Offizieren hat die lebensgefährliche Mission, seine Geheimnisse zu durchdringen… Hiermit beginnt die Serie Universal War One, die auf deutsch bei Splitter erscheint.

Nebenbei erschafft er mehrere Webseiten, darunter seine eigene Seite (bajram.com), die 1997 online geht.

Zurück in Paris gründet er mit Mathieu Lauffray, Alex Alice und Patrick Piontek den Arbeitskreis Central Park. Hier beginnt er das Szenario der neuen Serie Les mémoires mortes unter der Feder von Lionel Chouin für die Humanoïdes Associés.

Dann wechselt er im Jahr 2000 wieder nach Brüssel, der Hauptstadt der europäischen Comics, von Belgien und Europa. Er arbeitet nun mit einem neuen Autor zusammen, nämlich Valerie Mangin, seine Frau, die er im August 1999 geheiratet hat. In Brüssel beendet er neben anderen Projekten die Serie UW1 mit dem sechsten und letzten Band, der 2006 erscheint.

Im Jahr 2006 wird Bajram Verleger. Zusammen mit seiner Frau zeichnet er für ein neues Label bei Soleil verantwortlich: Quadrant Solaire. Natürlich werden unter diesem Label alle Alben von Bajram und seiner Frau herausgebracht. 2007 schreibt er mehr als 100000 Zeilen Code für einen „Bot“, um den Game-Server „Urban Terror“ seines Gaming-Clans zu kontrollieren, dem bekannten „~SG~ Snipers Gaulois“.

Die Einflüsse auf Denis sind vielfältig. Im Comicbereich sind seine Vorbilder Mignola, Byrne, Giraud, Vatine, Mazzuchelli und Uderzo. Aber er ist auch für andere Medien offen und ist von den Filmen Citizen Kane (Filmdrama von Orson Welles, 1941) und Jäger des verlorenen Schatzes (Abenteuerfilm von Steven Spielberg, 1981) sehr beeindruckt. Daneben haben Also sprach Zarathustra (Werk von Friedrich Nietzsche, 1983) und die Bibel einen großen Einfluss auf ihn.

Denis Bajram lebt heute in Bayeux, das in der Normandie liegt.

Bibliographie

auf deutsch
1997–2011
2002
2006–2008
Cryozone
Tote Zeugen
Universal War One
Originalserien
1996–1998
1998–2006
2000–2003
2005
2010
2010
2012
Cryozone
Universal War One
Les mémoires mortes
Lanfeust par ses amis
Trois Christs
Bajram destructeur d’univers
Moi Jeanne d’Arc
Kategorien: Künstler

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen